Header

Doris Bures (Präsidentin des Nationalrats)

Junge Menschen für Politik und Demokratie zu begeistern, das ist das Ziel des Jugendparlaments! 

Zwei Mal im Jahr nehmen Schülerinnen und Schüler im „Hohen Haus“ in Wien die Plätze der Abgeordneten ein um Gesetze in Ausschüssen zu beraten, verhandeln und letztlich im Plenum zu beschließen.
Mittels einer Bewerbung werden immer Schulklassen aus jenem Bundesland eingeladen, das im Bundesrat (neben dem Nationalrat die zweite Kammer des Parlaments) den alle 6 Monate wechselnden Vorsitz innehat.

Einen Tag lang habt ihr dann die Möglichkeit, in die Rolle einer Politikerin/eines Politikers zu schlüpfen und im Parlament für eure Positionen zu werben. Auf der Tagesordnung steht bei jedem Jugendparlament ein unterschiedliches Thema. Gemeinsam mit euren KollegInnen könnt ihr diskutieren und Antworten erarbeiten. Den ganzen Tag werdet ihr dabei von „echten“ Abgeordneten zum Nationalrat unterstützt.

Das Jugendparlament gibt es bereits seit 2007, die vielen bisherigen TeilnehmerInnen haben bewiesen, wie spannend die politische Auseinandersetzung sein kann.
Und damit eure Arbeit in die reale Politik einfließen kann, werden die Ergebnisse eurer Beratungen am Ende auch den Parteien zur Verfügung gestellt.

Im Jugendparlament jedenfalls entscheidet ihr! Ich freue mich bereits auf eure Bewerbung und euer Engagement als Jugendparlamentarier/in!

Doris Bures
Präsidentin des Nationalrats


Sonja Ledl-Rossmann (Präsidentin des Bundesrates)

Die Stimme der Jungen ist die Sprache der Zukunft!

Begeisterung und Interesse für Politik sind Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie. Das Kennenlernen dieses spannenden Systems ist besonders für euch, als junge Menschen und zukünftig Gestaltende unseres Landes, von hohem Wert. Das Jugendparlament ist dabei der beste Beweis dafür, wie spannend und lebendig die Arbeit des Parlaments vermittelt werden kann. Ich freue mich daher schon sehr darauf, Schulklassen aus Tirol und der Steiermark im ersten Halbjahr 2017 in Wien begrüßen zu dürfen. Beim Besuch des Hohen Hauses habt ihr die Möglichkeit, die Rollen zu tauschen und damit für einen Tag in das Leben unserer Politikerinnen und Politiker einzutauchen. So könnt ihr „live“ erleben, wie politische Entscheidungen entstehen und wie aus Diskussionen und unterschiedlichen Sichtweisen gemeinsame Lösungen werden können. Jetzt seid ihr am Wort – nützt diese tolle Gelegenheit, unser Parlament hautnah kennenzulernen!

Sonja Ledl-Rossmann
Präsidentin des Bundesrates


Mario Lindner (Präsident des Bundesrates a.D.)

Wer keine Politik macht,
mit dem wird Politik gemacht!

Willkommen im „Hohen Haus“! Demokratie ist nichts Selbstverständliches – und ganz sicher nichts, worauf wir verzichten können. Jede und jeder von uns bestimmt mit, wie es in unserem Land weitergeht und in welche Richtung wir uns bewegen. Was im Parlament beschlossen wird, das betrifft uns alle. Tag für Tag. Und wer nicht mitentscheidet, für den wird von anderen entschieden.

Beim Jugendparlament habt ihr die einmalige Chance, zwei Tage lang in die Rolle einer Politikerin/eines Politikers zu schlüpfen. Als Abgeordnete werdet ihr Gesetze verhandeln, Forderungen aufstellen und gemeinsam Entscheidungen treffen. Genau das macht unsere Demokratie aus!

Als junger Mensch hat man oft das Gefühl, dass die Politik sich nicht für die eigenen Wünsche und Ideen interessiert – so ist es auch mir einmal gegangen. Gerade deshalb ist es wichtig, dass ihr euch aktiv einmischt und für eure Meinungen eintretet. Das Jugendparlament ist die perfekte Chance dafür. Und ich freue mich schon jetzt darauf, euch im Parlament begrüßen zu dürfen!

Mario Lindner


Abg. Elisabeth Grossmann (SPÖ)

Demokratie fällt nicht vom Himmel, sondern muss von jeder Generation neu gelernt werden. Dazu gehören die Regeln eines friedlichen Miteinander, gewaltfreie Konfliktbewältigung, das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen und vieles mehr. Das Jugendparlament soll dazu einen Beitrag leisten und auch die Grundstrukturen der Republik Österreich anschaulich darstellen.


Abg. Asdin El Habbassi (ÖVP)

Liebe Jugendliche aus der Steiermark und Tirol,

es ist wirklich toll, dass ihr die Chance wahrnehmt und am Jugendparlament teilnehmen werdet. Besonders mir als Jugendsprecher ist es eine Freude, euch gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen in Empfang nehmen zu dürfen.
Es ist wichtig, dass das Parlament zu einem offenen, bürgernahen Haus wird, in dem ihr Schülerinnen und Schüler unseres Landes wirken könnt. An diesem Tag habt ihr die Möglichkeit, selbst einen Blick hinter die Kulissen der parlamentarischen Tätigkeit zu werfen. Ihr erhaltet die Chance, in die Rolle eines Abgeordneten zu schlüpfen.
Ich freue mich schon, euch zu treffen und kann es kaum erwarten, eine angeregte Diskussion mit euch zu führen.

Euer Asdin


Abg. Walter Rauch (FPÖ)


Abg. Julian Schmid (Die Grünen)

Wir Junge sind diejenigen, die in Zukunft mit allen politischen Entscheidungen leben müssen, die von der Politik jetzt getroffen werden. Deshalb find' ich es toll, dass beim Jugendparlament für einen Tag die Jungen das Parlament regieren :). Für unsere Generation ist es – nicht zuletzt wegen des Internets – selbstverständlich, alles zu kommentieren, viele Informationen zu bekommen und mitreden zu können. In der Politik, da gibt's noch zu wenig Mitsprache, aber das Jugendparlament zeigt, wie es in der österreichischen Politik in Zukunft viel öfter sein soll: Junge und neue Ideen rein in's Parlament! Wir schaffen das! Ich freu' mich auf euch :)


Abg. Nikolaus Scherak (NEOS)

Liebe Schüler_innen aus der Steiermark und aus Tirol!

Toll, dass ihr euch die Zeit nehmt und beim Jugendparlament mitmacht! Als junge Menschen erleben wir oft, dass Dinge über unsere Köpfe hinweg entschieden und wir nicht nach unserer Meinung gefragt werden. Umso wichtiger ist es, dass das Parlament euch hier die Möglichkeit bietet, die parlamentarische Arbeit hautnah mitzuerleben. Das Parlament ist nämlich kein Debattierklub, sondern der Ort, an dem wir uns ausmachen, wie wir miteinander leben.
Demokratie kann nur funktionieren, wenn möglichst viele Menschen ihre Ideen und Meinungen einbringen – und gerade wir Jungen sind dabei gefragt. Denn die Gesetze, die heute beschlossen werden, beeinflussen unsere Zukunft ganz entscheidend. Ich freue mich sehr darauf, euch an diesem spannenden Tag begleiten zu dürfen!
 
Euer
Niki Scherak


Abg. Martina Schenk (Team Stronach)

Vielen Dank für eure Mitarbeit beim Jugendparlament!

Für uns seid ihr Jugendliche nicht nur die Wähler von morgen, sondern die Reformkraft von heute. Wir bauen auf euch und hoffen, dass ihr von dieser Veranstaltung viel für eure Zukunft mitnehmen könnt. Es soll ein realistischer und umfassender Blick hinter die Kulissen der politischen Arbeit sein. Die Einbindung der Jugend ist von großer Bedeutung – ihr seid das Kapital unserer Gesellschaft. Wir freuen uns, wenn wir junge Menschen treffen, die Verantwortung übernehmen, Kompromisse eingehen und lösungsorientiert arbeiten.

Für eure erfolgreiche Zukunft ist eine gute Ausbildung besonders wichtig. Wir vom Team Stronach plädieren für einen Bildungsscheck und damit für die Möglichkeit aller Eltern, sich für eine Privatschule zu entscheiden. Nur so wird eine echte Wahlfreiheit sichergestellt und diese ist unerlässlich, um eine Verbesserung des Bildungsniveaus zu erreichen.

Ihr macht einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Erwachsenwerden – ihr zeigt Engagement und seid bereit, für unser aller Zukunft zu arbeiten! Dafür meinen herzlichsten Dank!

Martina Schenk


Die Inhalte der Statements liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen MandatarInnen.


© Republik Österreich - Parlamentsdirektion 2008